Dienstag, 28. Februar 2012

Stöckchen gefangen...

Die liebe Monika hat mir ein Stöckchen zugeworfen, was dazu führt, dass ich jetzt
5 Dinge aufschreibe, die ihr nie über mich wissen wolltet und die ich hier trotzdem verkünde:

Ich heiße wirklich Heidi - es ist KEINE Abkürzung. Habe mich mühsam mit diesem Namen angefreundet (Heerscharen von singenden Klassenkameraden sind nicht wirklich hilfreich dabei gewesen). Aber als meine Eltern meinen 16 Jahre jüngeren Bruder Peter nennen wollten (was gar nichts mit "Heidi", sondern mit dem Vater meiner Mutter zu tun hatte, der Peter hieß), bin ich - erfolgreich- auf die Barrikaden gegangen. Mein Bruder heißt Johannes.

Ich bin entsetzlich unordentlich. Obwohl ich finde, dass ich mich enorm entwickelt habe (früher kriegte man in meinem Zimmer keinen Fuß auf den Boden, das passiert mir jetzt höchstens noch im Arbeitszimmer beim Scrappen...), darf man mich bis heute nicht im falschen Moment erwischen, denn Aufräumen steht definitiv in der Prioritätenliste ganz unten - und wenn ich die noch nicht abgearbeitet habe...

Obwohl ich gelernte Konditorin bin (habe allerdings "nur" die Lehre gemacht, was sich mittlerweile anfühlt, wie in einem anderen Leben...) und gerne backe, kann ich KEINEN Hefeteig. Gottseidank musste ich den zur Gesellenprüfung auch nicht machen und deshalb habe ich trotzdem einen Gesellenbrief. (Hm, wo ist der eigentlich???)

Kochen kann ich so gut wie gar nicht (ausgenommen Nachtische. DIE kann ich!!!). Ich kann ein paar kindertaugliche Nudel- und Gemüsegerichte, aber "richtig" kocht mein Mann am Wochenende. Nichtsdestotrotz habe ich eine große Vorliebe für Kochbücher - ich besitze superviele und kaufe dauernd neue, auch wenn ich gar nichts daraus nachkoche. Vielleicht liegt das daran, dass Kochbücher die perfekte Verbindung meiner beiden Vorlieben "leckeres Essen" und "Papier" sind...

Ich lese supergerne, vor allem, um zu entspannen - was nicht unbedingt kompatibel zu "anspruchsvoll" ist. Neben Krimis lese ich gerne historische Schmöker und Fantasy. Seit meine Mutter mir in jungen Jahren vorgeworfen hat (ich glaube, ich hatte gerade einen dicken "Angelique"-Band aus der Bücherei in der Hand): "In deinem Alter habe ich schon Sartre gelesen!", kaufe ich meine Literatur nur in großen, anonymen Buchhandlungen. Bei einigen Büchern habe ich sogar schon darüber nachgedacht, eine Hülle dafür zu nähen, zu filzen oder sonstwie zu basteln, damit man das Cover nicht sehen kann.

Jetzt müsste ich das Stöckchen weiterwerfen, aber irgendwie haben schon alle eins.
Wer hat noch keins? Oder wer will noch eins? Bitte Kommentar hinterlassen!
Liebe Grüße,
Heidi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen