Dienstag, 17. April 2012

selbstgemachte Stempel

Ich weiß nicht, wie euch diese Karte gefällt - im Vergleich zu anderen Konfirmationskarten ist sie sehr schlicht, aber ich mag sie genau so :-)



Das besondere daran ist ihre Entstehung:
Dass die Einladungskarten für die Konfirmation selbstgestempelt sein müssen, war ja klar.
Aber als ich dann in unserem Kreativmarkt (mit eh nur sehr kleiner Auswahl) vor den Stempeln stand, war ich nicht wirklich amused: 10€ für so 'nen mickrigen Fisch-Stempel, hmmm.
Fisch-Ausstanzer gab's auch, aber die waren seeeehr klein, hmmm.
Ich gebe ja wirklich Unsummen von Geld für dieses Hobby aus, aber DA dachte ich: das kannst du selbst. Die Fische werden gemalt und nicht gestempelt!
Leider sahen meine gemalten Fische aber in keinster Weise vorzeigbar aus, was mich in eine tiefe Krise stürzte - bis ich die zündende Idee hatte: ich hatte mal davon gelesen, dass man aus Radiergummis Stempel machen kann.
Und was soll ich sagen? Das funktioniert total gut!!!
Entwurf mit Bleistift auf Papier malen, dann auf den Stempel abdrücken und mit einem Cutter alles drumrum wegschneiden (oder direkt auf das Radiergummi malen. Geht natürlich auch...). Es geht wirklich so einfach, wie es sich anhört!


Mit dem Fisch war ich sofort zufrieden, habe allerdings erst dann mal den Konfirmanden gefragt, was er denn gerne für Symbole auf seiner Einladungskarte hätte.
Prommt hatte er auch einen Wunsch: Brot und Kelch. Das gefiel mir als Idee total gut, also noch 2 Radiergummis beschnitzt  und im Maskingverfahren übereinander gestempelt.
Fertig.
Drei mal dürft ihr raten, wie viele Radiergummis ich kaufen werde, wenn ich das nächste Mal im Büromarkt bin...

Liebste Grüße (und ein Halloooo an die neuen Leserinnen, freue mich wie Bolle über euch)
Heidi

1 Kommentar:

  1. Mir gefällt die Karte voll gut, und die Stempeln noch mehr, habe bis jetzt nur mit Kartoffel Stempel oder aus Moosgummi gearbeitet, probiere auch mal das
    LG ANNA

    AntwortenLöschen