Mittwoch, 23. April 2014

Wasserfarbeneffekt-Fieber

Ja, das hab ich!
Die Technik vom letzten Layout, nämlich Farbspray auf meinen Untergrund (Craft Sheet) zu tropfen, eventuell noch mit etwas Wasser zu verdünnen und das Papier einfach reinzutupfen, ist wirklich seeehr unkompliziert. Und die Kombi mit Strukturpaste kommt dazu ziemlich gut...
Dazu hab ich für euch noch 2 Projekte:

Meine längst überfällige Frühlingsseite in mein Art Journal gemacht:


Endlich kam der schöne Stempel mal zum Einsatz! Die übrigen farbigen Muster sind auch mit einem Stempel und mit einer abgedrückten Schablone entstanden.

Dann noch ein Layout, ebenfalls inspiriert aus dem Studio Calico Mixed-Media-Workshop:
die Kombination von pp und eingefärbtem weißem CS.
Insgesamt ist es mir zu pink geworden, leider, also: ihr seid vorgewarnt!












Meine Tochter fragte etwas pikiert: Wie viele Layouts willst du denn noch über mein Kleid machen? Recht hat sie, das ist schon das 3., das sich mit der Suche beschäftigt...


Das Foto hatte ich in der Stadt mit dem Handy gemacht und ihr geschickt, nach dem Motto: guck mal, könnte das was sein? Am Nachmittag sind wir beide zusammen nochmal hingefahren - und das ist es dann auch geworden!
(Merkt ihr was? Ich will von dem vielen Rosa ablenken...)
Manchmal hab ich einfach merkwürdige Farbanwandlungen... Die müssen dann irgendwie wettmachen, dass ich sonst eher wenig Farbe benutze, glaub ich...

Nun ja,
einen rosigen *hüstel* Tag wünsche ich euch,
liebe Grüße,
Heidi

Edit:
Monika hat gefragt, warum sich mein Papier nicht so wellt und das ist eine hervorragende Frage - ich ärgere mich nämlich auch so über das Gewelle und deshalb liebe ich diese hier angewandte Methode so!
Beim Einsatz von Wasserfarben muss man mit viel Wasser arbeiten und damit das Papier dabei nicht so durchsuppt, auch noch ne Schicht Gesso druntermachen - das wellt das Papier total!
Aber hier habe ich wirklich nur WENIG Farbspritzer (genommen habe ich Mr. Huey's, Pschiitt von Kesi Art und Color Wash von Ranger) auf mein Craft Sheet (geht bestimmt auch auf Folie) getropft und das Papier reingedippt/draufgedrückt. Manchmal noch ein paar Tropfen Wasser dazu, damit die Farbe heller und leichter wird, aber es braucht wirklich nur wenig - und deshalb ist insgesamt viiiiel weniger Wasser im Spiel, als wenn man auf das Papier draufmalt! Ein bisschen wellt es sich auch - aber wirklich nur ein bisschen!

Kommentare:

  1. Zwei wunderschöne Werke, Heidi! Wie bekommst Du es hin, dass sich das Papier bei der Wasserfarbtechnik nicht so wellt? Verwendest Du extra Aquarellpapier??? LG Monika

    AntwortenLöschen
  2. Ah, das ist eine gute Frage - ich mach mal sofort ein Post-Edit!
    LG, Heidi

    AntwortenLöschen