Samstag, 19. Juli 2014

Mal ich...

Layouts mit mir sind ziemlich selten. Einer der Gründe dafür ist natürlich, dass ich Fotos von mir meist nicht wirklich gelungen finde, aber der Hauptgrund ist eigentlich, dass ICH immer fotografiere und deshalb nie selbst drauf bin. Dieses Foto ist beim Designtteamtreffen entstanden, gemacht von Britta -  genau so, schwarz-weiß, in der Ecke etwas überblendet und auch nicht scharf - aber ich liiiiebe es.
Die schönen Statements, die aus dem Julikit von Dani Peuss sind (wie das restliche Material auch), haben mich dann zum Rest animiert: meistens weiß man doch genau, was man falsch macht und wie man es besser machen könnte. Also: besser auf einen selber hören - ich finde, das ist ein guter Rat. Und deshalb ist das untere pp wie eine Tasche geklebt (mit CS dahinter), damit die Ratschläge da drin auch festgehalten werden können!







Die Buchstaben sind einfach aus weißem CD ausgestanzt und anschließend mit Wasserfarben bemalt/bekleckst und mittig aufgenäht. Das Muster vom unteren pp habe ich nach oben verlängert, mit einem Trick: im Kit war Transparentpapier, damit habe ich das Muster mit Bleistift abgepaust und anschließend andersrum wieder aufgelegt und den Bleistift abgerubbelt (wie bei einem Rub-on). Funktioniert nicht optimal, aber ist als Unterstützung nicht schlecht. Nachgezeichnet mit einem Fineliner und Bleistift wieder wegradiert - fertig.

Liebe Grüße,
Heidi

Samstag, 12. Juli 2014

Kinder, Kinder...

Vielleicht kennt das jemand? Man betritt das Kinderzimmer eines weiblichen Teenagers und fragt sich bei der einem entgegen strömenden Giftgaswolke, warum man zeitlebens soviel Geld in gesunde Bio-Ernährung gesteckt hat. Auslöser der Wolke sind: Nagellacke. Und/oder Nagellackentferner. Ich habe keine Ahnung, ob die heutzutage eine andere (und offensichtlich zu riechende ungesundere) Zusammensetzung haben oder ob die Mädels das auslösen, weil sie auftragen - wieder ab machen - auftragen - wieder abmachen - auftragen...
Ich könnte mich über das Bild, was sich dabei zeigt, echt abrollen (wenn ich ausblende, was die ganze Farb-Batterie so gekostet hat) und musste das einfach mal verscrappen. Der Text auf dem tag ist übrigens O-Ton (versteht sich!) und die Anzahl der abfotografierten Lacke natürlich nur eine Auswahl...






Material war das Juli-Kit von Dani Peuss. Den tag habe ich selbst gemacht, mit einer Schablone und aufgetupften Distress Inks. Das Geschmiere unten war der Versuch, Nagellack einzusetzen - eigentlich wollte ich damit Enameldots machen, hatte aber dann irgendwie doch nicht die Geduld, sie trocknen zu lassen und habe sie dann verschmiert. Gefällt mir nicht, geht aber nicht mehr ab, passt wenigstens zum Thema und war mal ein Versuch wert. 

Auch das hier ist aus dem selben Kit gemacht. Es war einer der Momente, wo ich dachte: das muss ich doch festhalten! Keine Kamera dabei, aber egal, notfalls tut es da auch ein schlechtes Handyfoto.




Und ich frage mich immer noch: WANN bitte ist er so groß geworden??? Ging er nicht gestern noch zur Grundschule??? Als der Wahlschein zugesandt wurde, habe ich auch erst gedacht: Die müssen sich doch vertan haben... Aber Kommunalwählen darf man schon mit 16!

Liebe Grüße
Heidi

Mittwoch, 2. Juli 2014

Da sind ja noch 2...

...vom Junikit. Tsss...
Schnell her damit:


Die Fotos auf dem Layout sind mit dem Handy gemacht, bei allermiesesten Lichtverhältnissen - aber der Burger ist der absolut best im Ruhrgebiet! (Wenn es interessiert: den gibt's bei Tofino in Essen). Der Tag war irgendwie superanstrengend und uns war sehr nach: Jetzt haben wir uns eine Belohnung  verdient! Und wie das dann so ist, das muss Scrapperin dann festhalten, egal, wie mies die Lichtverhältnisse sind!
Gemacht habe ich das LO auf dem Designteamtreffen und mitten in der Nacht habe ich dann tatsächlich noch angefangen zu sticken...


Schablone (hier mit Strukturpaste benutzt) und die neuen Dani-Peuss-Klartextstempel passen perfekt zusammen...




Das hier ist Nummer 2: Die beiden sind keine Geschwister, kennen sich aber, wie man sieht, so quasi seit ihrer Geburt. Das obere Foto ist brandneu, und als ich es in den Händen hatte, hatte ich tatsächlich ein Deja-vu. Zum Glück habe ich das 15 Jahre ältere Gegenstück dann auch sofort gefunden..


Und verstehen sich immer noch genauso gut, die beiden. Großartig, oder?

Liebe Grüße,
Heidi