Sonntag, 30. November 2014

Weihnachts-Blog-Hop

Herzlich Willkommen zum Weihnachtlichen Design Team Blog Hop von www.danipeuss.de



Neben vielen weihnachtlichen Ideen, Inspirationen, Anleitungen und Aktionen auf den Blogs der Team Mitglieder gibt es auch wieder etwas zu gewinnen für euch - dafür müsst ihr nur Folgendes tun: hinterlasst Kommentare - hier und bei allen anderen - und ihr landet im Verlosungstopf für

3x einen Gutschein über 10 € für www.danipeuss.de

Die Gewinner werden aus ALLEN Kommentaren zu den heutigen Blog-Hop-Beiträgen auf ALLEN unten stehenden Blogs gezogen (1 Kommentar pro Person & Blog = 1 Los) - "Einsendeschluss", d.h. letzter Termin zum Posten von Kommentaren, die mitgezählt werden, ist Donnerstag, 04.12.2014 23:59 Uhr MEZ. Die Gewinner werden am kommenden Freitag, 05.12.2014 auf http://danipeuss.blogspot.de bekannt gegeben. 

Und hier ist die Liste der teilnehmenden Blogs: 
          
danipeuss Blog              
Mel  - kreativsuechtig
Ulrike  - miekenscrapt 
MelliV  - mit-herzblut-dabei               
Britta   - kleineseligkeiten   
Anke    -bouvelinesscrapandmore
Nina     -  detailverliebtheit
Dani     - ichliebepapier
Mary-Jane  - Paper, ART & Co. 
Anja     - amw-photography                                                             
Heidi    - papperlapier   << hier bist du gerade!                                
Iara      - baersgarten                                                                     
Martina  - porridgeponypomelo                                                         
                                                     
Geschenke gehören eingepackt, logo. Für mich (und bestimmt auch für euch, wir befinden uns ja auf einem Bastelblog :-) ist das in der Weihnachtszeit immer was besonderes - also: bei "Darf ich es Ihnen verpacken?" kriegen die Verkäuferinnen immer ein "Nö!" zurück.

Weil wunderschönes Geschenkpapier aber leider meist einen kräftigen Preis hat, zeige ich euch heute eine supergünstige Variante, mit der man, wie ich finde, sehr schön einpacken kann: Packpapier. Als Rolle gleich 12 m lang - perfekt.
Das ist meine Basis für den heutigen Blog Hop. Nichts weltbewegend Neues und bestimmt ist euch das meiste meiner Ideen schon mal begegnet oder ihr habt es selbst schon im Kopf gehabt.
Aber vielleicht geht es euch wie mir: einmal angefangen, eröffneten sich immer weitere Varianten, Ideen, Möglichkeiten - und vielleicht kann ich euch damit ja ein bisschen inspirieren!

Ich liebe diese Farbe von Packpapier - im englischen heißt sie kraft, im deutschen gibt es dafür blöderweise gar keinen Namen. Oder wisst ihr einen? Dann bitte unbedingt im Kommentar mitteilen! Packpapierfarben hört sich ganz schön dämlich an... Pappfarben? Kartonfarben? Hmm...
Auf jeden Fall lässt sie sich vorzüglich kombinieren!
Zum Beispiel mit

ORANGE


Grünzeug ist total schön als kleine Geschenkdeko, finde ich!
Zu den Hagebutten ein passendes Band rausgesucht...


...anschließend ein "tag" ausgestanzt (kann man auch einfach zuschneiden), mit Aquarellfarben eingefärbt/beschriftet/bestempelt und noch ein kleines Häkelherz aus einem der Bänder gehäkelt. (Die Anleitung zu den Häkelherzen findet ihr HIER)


Wenn man mit Aquarellfarbe einfärbt, lohnt es sich, Aquarellpapier zu nehmen, ruhig auch billiges. Es  biegt sich nicht so durch wie CS und die Farben werden viel intensiver! Das Orange hab ich mir extra noch mit etwas Schwarz angemischt, damit es auch passt.

Noch besser als die Ton-in-Ton-Variante gefällt mir, wenn man 2 Farben einsetzt, zum Beispiel:

ROT und WEISS

Bei der Kombi mit Weiß bietet sich einfach das sehr dekorative Baker'sTwine an:


Macht doch sofort was her, oder? Mit rot gestempelt, mit einem weißen Stift beschriftet - fertig.

Apropos stempeln:
Packpapier lässt sich mit allen Stempelkissen bestempeln, es ist total egal, was für Farbe ihr nehmt!
ABER: die Farbe vieler Stempelkissen kommt durch's Papier durch! Bei mir was es so, dass das Pigment-Stempelkissen (habe ich bei blau-grün benutzt) nicht durchgegangen ist, Distress-Inks und Archival-Ink aber schon.
Deshalb: Bestempeln muss man das Papier unbedingt VOR dem Einpacken!
Außerdem bietet das eingepackte Geschenk meist nicht genug gerade Fläche / Widerstand und der Stempelabdruck wird schlecht.
Also vorher bestempeln, dabei aber die Geschenkgröße im Blick behalten und überlegen, wo der Stempel nachher sitzen soll. Das führt direkt zu der nächsten Variante:

BLAU und GRÜN


Sterne gehen doch immer, oder? (Fragt Mel :-)
Man kann das Papier natürlich auch vollständig und regelmäßig bestempeln, aber diese etwas lichtere Variante gefällt mir ganz gut! Band rausgesucht, Grünzeug dazu (Kräuter sehen übrigens auch klasse aus, Rosmarin oder Lavendel!) und noch ein "tag":





Weil mir das noch zu kahl war, habe ich noch etwas Farbe aufgespritzt: die kleinen grünen Pünktchen. Dazu eignet sich alles, was ihr an Sprühfarben habt: Mr. Hueys, Color Wash, Dylusions - was auch immer. Aber man sprüht die Farbe nicht auf, sondern schraubt die Flasche auf und kleckst mit dem unteren Ende des ... äh, Sprühteils (?). Ach, ich erzähl euch da bestimmt nix Neues!
Aber, WICHTIG!, auch das kann durch das Papier gehen, also nicht mehr beklecksen, wenn schon das Geschenk drunter sitzt.

Das Klecksen führt uns zur nächsten Variante, besonders edel:

GOLD und WEISS

Klecksen, besonders in fein, kann man ja perfekt mit einem Borstenpinsel - macht nur eine farbige Fingerkuppe. Egal.



Wer das aus alten Schulzeiten nicht mehr im Kopf hat: Die Pinselhaar muss man zu sich hin biegen, dann spritzt es von einem weg. Find ich gefühlt widersinnig - Physik halt. Phhhhf...
Benutzt habe ich hier goldene Schellaktinte, aber andere Farben - Wasserfarben oder Sprühfarben, funktionieren natürlich genauso gut! Weil manchmal auch ein dicker Tropfen vom Pinsel fällt, der durch das Papier durchsuppen kann, VOR dem Verpacken einfärben.
Fehlt noch das WEISS. Dafür habe ich luftrocknende Knetmasse ausgerollt (meine Rolle vorher mit Butterbrotpapier abgeklebt, denn ich will damit ja auch noch Plätzchenteig ausrollen) und mit einem Sternenausstecher ausgestanzt.


Loch reinmachen nicht vergessen! Ich dachte, man könnte vielleicht auch noch etwas rein ritzen - aber das geht nicht, wird einfach nicht schön. Aber man kann Stempel rein drücken. Es gibt spezielle Stempel für Plätzchen, aber auch normale Stempel funktionieren prima!


Die Ausstechform lässt sich auch noch anders einsetzen:


Wirkt als Stempel sehr filigran, aber mir gefällt's! Weil so eine Form nicht unbedingt ganz gerade ist, habe ich extra einen weichen Untergrund gelegt, damit es sich gut abdrückt. Allerdings war mir der "tag" auf dem Geschenk dann doch zu viel - die Sterne sollten ja gut zur Geltung kommen!



Dafür habe ich ihn dann für die nächste Kombi eingesetzt:

SCHWARZ und WEISS

Stanzen sind natürlich geniale Verpackungshelfer! Einen schönen Effekt dazu macht aufgeklebtes Washi:


Einfach auf weißen CS aufkleben und dann ausstanzen. Sieht mit allen Washis gut aus, auch mit verschiedenen nebeneinander geklebt! Gibt das Foto nicht so wirklich gut her... Es fühlt sich einfach auch schon ganz anders an als normales, bedrucktes Papier.
Dann habe ich Pailletten aufgefädelt und umgebunden - weil sie dabei etwas auf Kante stehen, bleiben sie sogar ganz gut auf ihrem angedachten Platz und rutschen nicht hin und her!


Backer's Twine und schließlich noch Strukturpaste durch eine Mask aufgestrichen.
Hier gilt auch wieder: ACHTUNG - die Strukturpaste könnte durchs Papier gehen! Probiert es vorher an einem Stück Papier aus oder macht das VOR dem Einpacken!


Die Pailetten kann man natürlich auch einzeln aufkleben (wobei auffädeln echt schneller geht ;-), was mich zu der nächsten und letzten Variante führt:

BUNT

Hier habe ich zusätzlich noch eine Sternengirlande genäht. Das sieht klasse aus und ist tatsächlich nicht so viel Arbeit, wie es aussieht: Sterne ausstanzen und damit an die Nähmaschine setzen. Durch einen Stern nähen und ein paar Stiche "Luft" nähen, bevor ihr den nächsten Stern unter's Nähmaschinenfüßchen legt. Wenn alles fertig ist, lassen sich die Sterne sogar noch ein wenig verschieben, wenn man erst an einem und dann an dem anderen Faden zieht! Aber auch in "strubbelig" finde ich's ok.



So, jetzt wünschte ich nur, in den Verpackungen würden auch schon die richtigen Geschenke stecken... *seufz* 
Wie ich mich kenne, findet meine Einpackorgie erst wieder am 23.12. statt. Immerhin bin ich dafür jetzt schon gerüstet :-)

Na, seid ihr noch da, nach dem langen, langen Post? Falls ja, hoffe ich, ihr hattet Spaß dran - hier ist euer nächster Link, wenn ihr in der Reihenfolge bleiben wollt:
auf zu Iara: baersgarten

Viele liebe Grüße
Heidi

Samstag, 22. November 2014

Adventsstartklar?

Geht es euch so wie mir?
Im August war es herbstlich kalt und irgendwie hat mich das viel zu früh auf Herbst und Winter eingestellt. Aber jetzt bleibt es die ganze Zeit lauwarm und ich war total geschockt, als ich festgestellt habe, dass nächstes Wochenende schon der 1. Advent ist!
Also mal flugs eingekauft:


Mal sehen, wie er werden wird. Farblich passend bestimmt ;-)

Ebenfalls passend ist dann ja jetzt auch das tolle Dani-Peuss-Dezember-Kit!
Ich zeig euch mein erstes Layout damit - mit dem Kranz vom letzten Jahr:


Praktischerweise hatte ich noch ein paar von den Kranz-Zutaten und konnte sie mit verscrappen:


Dazu noch ein bisschen eingefärbte Strukturpaste und ein wenig Stickerei.
Ich habe mir einfach einen Stern ausgestanzt und ihn als Schablone genommen, also an den Spitzen und Ecken mit einer Ahle ins Papier gelocht und nachgestickt.


Ich liebe diese Glitzeralphas aus dem Kit! YEAH!
Weihnachten kann es mir gar nicht genug glitzern und diese Alphas sind wirklich einfach der Hit!

Für den 1. Advent hab ich da noch was:




Schaut ihr nächste Woche vorbei? Am besten startet ihr auf dem DaniPeuss-Blog, da geht's nämlich los.

Ich wünsche euch ein schönes, letztes und vielleicht auch schon etwas glitzerndes Vor-Advents-Wochenende!
Liebe Grüße
Heidi

Montag, 17. November 2014

Aufgehängt!

Das ist immer das letzte, was man so macht: Bilder aufhängen.

Über dem Tisch in unserer neuen Küche hängen jetzt Layouts!


Die Rahmen hatte ich schon vor einer Ewigkeit gekauft (und zwar hier), aber die vorherigen Bilder (in größeren Rahmen) hatten Schatten an der Wand hinterlassen, deshalb musste ich erst auf einmal neu Streichen warten.

Ich habe die Layouts vom Sommerurlaub genommen - kann man gut gebrauchen, im Moment, die Erinnerung an den Sommerurlaub. Außerdem passte das verarbeitete Kit perfekt zu unserer neuen Küche :-)

Was nicht mehr passte, waren diese beiden Keilrahmen.


Der rechte war tatsächlich meine Keilrahmen-Premiere, meine erste bemalte kleine Leinwand. Auf dem linken steht das Rezept unseres Familienkuchens. Obwohl ich ihn wirklich, wirklich oft backe, kann ich das Rezept immer noch nicht auswendig - sind einfach zu viele Zahlen! Deshalb ist der Rahmen wichtig, zum Schnell-mal-eben-hingucken!
Also neu gemacht, in der neuen Küchenfarbe:






Mit Übertragungsfehler - aus 5 Äpfeln sind mir irgendwie 6 geworden... Tsss....
Aber sie passen farblich gut.


Gestempelt, geklebt, gespachtelt, gekleckst - hat Spaß gemacht! Und fragt mich nicht, was der Esel darauf macht. Den habe ich in einem Katalog gefunden und der passte farblich so schön...


Und falls ihr jetzt neugierig auf das ganze Rezept seid, bitteschön:



Clafoutis
 3 Eier
120 g Zucker
3 Eßl. Öl
150 g Mehl
250 ml Milch

5 Äpfel (oder Äpfel und Birnen)
+ Fett für die Pieform, entweder 1 Eßl Öl oder Butter (finde, bei Butter klebt es noch weniger!)

Die Äpfel schälen, in Spalten schneiden und lamellenartig in eine gefettete Pieform schichten.

Die Zutaten für den Teig miteinander verrühren: erst Eier und Zucker, dann Öl, schließlich Mehl und Milch. (geht problemlos mit dem Schneebesen, natürlich auch mit dem Mixer). Den Teig über die Äpfel gießen, anschließend noch einen Eßl. Zucker darüber streuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad 45 Minuten backen.

Wichtig: noch warm essen, auch wenn man ihn dann nicht so gut aus der Form bekommt (und etwas geschlagene Sahne dazugeben)– dann schmeckt er am allerbesten!
  
Variante:
Bevor ich den Teig über die Äpfel gieße, gebe ich manchmal noch ein paar groß gehackte Walnüsse oder/und etwas Zimt über die Äpfel. Lecker!


Dieser Kuchen ist seit immer schon unser Familienlieblingskuchen, ich könnte ihn wahrscheinlich jedes Wochenende machen. Er ist ein bisschen pfannekuchenartig und nicht so mächtig, mit anderen Worten: Wir essen zu Viert einen ganzen Kuchen! Sind wir mal 5 Personen zum Kaffeetrinken, gibt es Gerangel um die zweiten Stücke....

Viele liebe Grüße
Heidi

Sonntag, 9. November 2014

December Daily- etwas verrechnet

Man hätte den Post auch "Achtung Kitsch!" nennen können - seid also gewarnt! Um Weihnachten rum geht es mit mir nämlich immer irgendwie durch... Nicht, dass wir schon Weihnachten haben, aber langsam wird es Zeit für ein
December Daily.

Ich wollte wieder eins machen, weil ich es genieße, bei all dem Stress im Dezember jeden Tag innezuhalten und mir zu überlegen, was es Schönes, Vorweihnachtliches gab. Außerdem gefällt mir das tägliche Dokumentieren für einen Monat - sehr spannend, das Ganze nachzulesen!
Aber: ich war bemüht eine Form zu finden, die unkompliziert und wenig aufwändig ist, damit das Daily nicht ein weiterer Stressfaktor wird!
Ich wollte gerne auf der einen Seite tatsächlich nur Foto haben, so dass es keine weitere Verzierung mehr braucht. Außerdem finde ich meine oft gewählte Aufteilung eine Seite pp - eine Seite Cs ganz bewährt. Inspiriert hat mich dann noch eine Vorlage aus einer französischen Scrapzeitschrift, bei der die Fotos in einer Art Tasche oder Lasche stecken. Wahrscheinlich steht da auch alles RICHTIG beschrieben, was ich jetzt FALSCH gemacht habe - aber meine Französischkenntnisse sind SEHR begrenzt. Also hab ich mir die Bilder angeguckt, alles auf mich angepasst und losgelegt.
So soll es nachher ungefähr aussehen: Auf einer Seite das Foto, dass noch ein kleines Stück in der Tasche steckt. In die Tasche kann man noch etwas reinstecken - muss man aber nicht. AUF die Lasche kann man noch etwas aufstempelt - muss man aber nicht. Das pp auf der anderen Seite bietet Platz für Notizen, wenn man etwas liniertes Papier einfügt - aber notfalls reicht auch einfach ein Titel. Zusammengefasst: ich KANN noch eine Menge einfügen, aber es wird auch gut aussehen, wenn ich das NICHT schaffe. Hört sich doch stressfrei an, oder?


(Das Foto ist nur zum Zeigen angefügt, es ist vom letzten Jahr. Nur, falls jemand denkt, ich hätte schon alle Weihnachtsgeschenke... ;-)

So habe ich's gemacht:
Für die Fotoseite habe ich Aquarellpapier gewählt. Hört sich sehr luxuriös an, aber ich hatte noch ein sehr günstig erstandenes Paket aus einem Reste-Shop. Ausgemessen habe ich, wie groß meine mit dem Selphi ausgedruckten Fotos sind. Dabei habe ich mich für ein quadratisches Format entschieden - hoffentlich denke ich beim Knipsen daran, dass ein Stück an der Seite immer wegkommt! Unten dran doppelt gerechnet die Lasche (seht ihr gleich, was ich damit meine) und das Ganze in doppelt breit für 2 Seiten gleichzeitig, außerdem rechts und links noch 1 cm Zugabe. Die wird im oberen Teil wieder weggeschnitten und alles so gefalzt, wie ich es brauche. (Falls jemand die tatsächlichen Maße haben will - schreibt mich an. Merke gerade, dass es nicht einfach zu beschreiben ist, aber kann ich nach Bedarf natürlich nachreichen!)



So schaut das in fertig gefaltet aus:


Das untere Stück, was nachher  sichtbar bleibt, habe ich mit Aquarellfarbe eingefärbt und noch ein bisschen Gold drauf verteilt. Anschließend gelocht - so wie der Locher es hergibt: einmal auf A6 eingestellt und das untere Loch benutzt, einmal auf US. Später muss ich die Fotos ja auch so lochen.
Dann habe ich aus dem Aquarellpapier noch die Datumskreise gemacht, eingefärbt und bestempelt.


An dieser Stelle merkte ich meinen ersten Fehler. Durch das Knicken gehen ein paar mm verloren - und die muss ich jetzt von jedem Foto abschneiden, weil die jetzt fehlen und die Fotos nicht mehr in die Lasche passen. Grrrrrr.
Das zwiete: durch die Lasche unten wird das Daily unten total dick, oben nicht. Nochmal grrrr. Dann hatte ich die Idee, das etwas auszugleichen, indem ich die Datumskreise mit Band festknote. Die Knoten sorgen etwas für Ausgleich. Hier seht ihr die Gegnseiten aus pp:


Der Einband, aus Graupappe und Buchbinderleinen: 



Das wusste ich noch vom letzten Jahr (hatte ich da falsch gemacht): der Einband muss viel breiter sein als das pp, weil sich durch die Ringe das Papier sehr nach vorne schiebt, wenn das Album zu ist. Aufgeklappt ist der Einband also viel breiter, zusammengeklappt passt es dann aber gut:




Und weil das Papier mit den Tieren drauf schon seeeehr kitschig ist, musste noch ein bisschen Ausgleich darauf. Zuerst habe ich weiße Strukturpaste durch eine Schablone als weiße Sprenkelchen aufgetragen - aber das sah nur aus wie Schneeflöcken - und damit wurde das ganze noch kitschiger! Brrrr. Schnell wieder abgemacht. Also schwarz. Die liebe Frau Pony hat mir da von diesen neuen Farben (von denen ich dachte, die brauche ich mal nicht - schade, war ein Irrtum meinerseits...) was abgegeben: IrRESISTible von Tsukineo. Ich kleckse ja sowieso ziemlich gerne. Und mit diesen Farben bleiben die Kleckse als Hübbelchen stehen! Das sieht so klasse aus!



Noch ein bisschen Rub-Ons drauf und Buchstaben und fertig.

Dezember - ich bin gerüstet!

Sonntag, 2. November 2014

November

Eigentlich sollte uns doch jetzt nach Kuscheldecke und Kerzenschein sein.
Stattdessen gab es gestern einen wunderbaren Spaziergang im T-Shirt, mit einigen jahreszeitlichen Merkwürdigkeiten, wie zum Beispiel diesem blühenden Löwenzahn am 1. November:



Die Wärme fand ich allerdings etwas unheimlich...




Was für ein Licht...





Und dann ist natürlich Zeit, endlich mehr vom allerfeinsten DaniPeuss-Novemberkit zu zeigen! Es hat ziemlich gute Aussichten auf mein Lieblingskit des Jahres...

Ein pp aus dem Kit hatte als Herstellerstreifen den Schriftzug "drink tea + eat cake", den fand ich so klasse und musste ihn unbedingt mit einigermaßen passendem Bild (ja, der Kuchen fehlt...) verscrappen. Wer genau hinguckt und das Schneeglöckchen erkennt, merkt, das Foto wartete schon länger auf einen Anlass - hier war er!


Als Untergrund habe ich einen Streifen gelbe Acrylfarbe druntergepackt und alles ganz locker geschichtet.


Die schönen Labels aus dem Kit haben noch fette Ösen bekommen und auf dem oberen habe ich versucht, den Schriftzug zu imitieren und damit unsere Haus- und Leib-Teesorte festgehalten.




Wenn meine Tochter so verschlafen aussieht, find ich sie sowas von süß! Sie ist schwer genervt, dass ich sie ausgerechnet dann so gerne fotografiere - aber das hält mich natürlich in keinster Weise ab!


Strukturpaste zugefügt, alles andere ist im Kit!






Viele liebe Novembergrüße,
Heidi