Donnerstag, 22. Januar 2015

mein Stempelheft

Darf ich euch vorstellen: mein Stempelheft!

Ich liebe Stempel. Ich liebe gute Stempel, die sich sauber stempeln lassen. Und ich liebe deutsche Stempel. Ihr ahnt vielleicht schon, worauf das hinausläuft: Ich liebe Danis Klartextstempel.
Mittlerweile gibt es monatlich ein neues Set und manchmal bekomme ich eins und darf damit spielen.  Die gute Qualität haut mich immer wieder um: obwohl es Clearstams sind, stempeln sie so gut und sauber wie Gummistempel. Für das Februarkit ist mir immer mindestens ein Stempel mit auf's Layout gehüpft.
Aber ich wollte noch ein bisschen mehr mit den Stempeln machen. Ich wollte mich von den Stempeln herausfordern lassen. Wohin führen sie mich, wenn ich mich von ihnen leiten lassen? Zu was werden sie mich anregen, wenn es darum geht, mich und das Jahr 2015 festzuhalten? Geht das überhaupt mit jedem Set?
Ich kann euch verraten: mit den Februarstempeln geht das schon mal ganz ausgezeichnet! In Arbeit ist schon die Seite mit dem Stempel "Das bin ich" und im Kopf die mit "zusammen". Aber auch "Yeah" ist seeehr verlockend. Mal abgesehen von "total süchtig nach...".

So sieht, d.h. eigentlich sah mein Heft für die kommende Sammlung aus:



Das Heft lief mir so über den Weg und mir gefiel das quadratische Format und die Heftung mit dem roten Faden. Also gekauft, vorne die Februarstempel drauf und fertig. 
Dachte ich. 
Bis ich den ersten Stempel reingestempelt habe und merkte, dass das Papier viel zu dünn war und der Stempel durchschien.
Mist. Das ging ja wohl gar nicht.
Also: Papier rausgenommen (ging einfach, brauchte man nur den Faden durchschneiden) und neues rein. Leider hatte ich aber nichts Dickeres in der passenden Größe - A4 und 12" reichten nicht.







Also habe ich mein DinA 4-Papier verlängert. Ich habe mir pp-Reste (möglichst neutrale) rausgesucht, mit Klebeband angeklebt und die Seiten so wieder passend groß gemacht.





Anschließend mal so und mal so rum wieder zusammengefügt, mit einer Ahle gelocht und wieder mit einem roten Faden in den Umschlag von oben reingezogen.





Erst habe ich mich geärgert über das aus dem Fenster geschmissenen Geld - den Umschlag hätte ich ja auch noch selbst machen können! Vor allem weil ich die Idee mit dem "Heft" (das auch aussehen sollte wie ein Heft) schon im Kopf hatte!
Aber: tatsächlich hätte ich beim Selbermachen mein Papier einfach halbiert und hätte dann ein DinA 5 Heft gehabt, denn auf die Idee mit der pp-Verlängerung bin ich nur aus der Not heraus gekommen. Und diese Ränder gefallen mir total gut, abgesehen davon, dass sie eine perfekte Resteverwertung sind. Und ich mag einfach das quadratische Format.
(Trotzdem blöd, dass ich es gekauft und nicht selbst gebunden habe.... Tsss....)

Sobald meine erste Seite fertig ist, zeige ich sie euch, versprochen!
Ich bin selbst schon ganz gespannt, was so alles in dem Heft landen wird.

Viele liebe Grüße
Heidi

1 Kommentar:

  1. Hallo Heidi,

    die Idee mit den quadratischen Seiten ist genial. Und ich habe wieder eine Idee für mein Album, dass ich schon seit Wochen im Kopf plane. Mh, wieder eine Variante, die wirklich toll wäre. Andererseits habe ich erst einige Papierreste, da ich noch nicht so lange scrappe und mein Papier lieber bestaune und streichle ;D.

    Vielen vielen Dank für diese Inspiration.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen