Montag, 17. August 2015

Das Urlaubsalbum,

zumindest ein Teil davon.
Mit ein paar tiefsinnigen Gedanken zum Scrappen...
(Muss man ja nicht lesen...)

Manchmal frage ich mich, warum ich das mache. Versteht mich nicht falsch - ich liebe das Scrappen. Ich könnte gar nicht ohne! Aber manchmal, da sitze ich vor dem Berg an Sachen und frage mich, warum ich das tue.
Bei größeren Projekten, wie meinen Urlaubsalben (Mini mag ich da nicht zu sagen, dazu sind sie irgendwie zu groß...) passiert mir das schon mal. Da steckt sooooo viel Aufwand und Zeit drin. Mal ganz abgesehen von dem ganzen Material-Geld (*hust*). Und leider ist meine Familie nicht so eine, die dauernd begeistert durch die Alben blättert...
Geht euch das auch schon mal so?

Während mir also diese (ketzerischen, ich weiß) Gedanken durch den Kopf gingen, fand ich dann doch ganz schnell 3 Antworten darauf:
Erst mal macht mir das Scrappen unglaublich Spaß. Es entspannt mich und ich kann dabei total abschalten. Und wenn etwas fertig ist (besonders bei einem großen Projekt) erfüllt mich das mit Glück. Jawoll. Viel und echtem Glück!
Außerdem schaue wenigstens ich mir die Sachen an. Nicht oft. Aber wenn, dann gerne! Und meist schaut mir doch dabei dann jemand über die Schulter und guckt mit.
Regelmäßig VOR dem nächsten Urlaub betrachte ich das Album von letzten oder vorletzen. In diesem Jahr habe ich gesagt: "Das ist so schön geworden. So ein Schönes schaffe ich bestimmt in diesem Jahr nicht." Und meine Tochter hat aufgestöhnt und gemeint: "Boaaar, Mama, das sagst du JEDES JAHR!"
Ob sie Recht hat? Wahrscheinlich.
Und der dritte Grund: Ich kann mich viel, viel viel besser an alles* vieles erinnern, wenn ich es verscrappt habe. Es bleibt im Kopf drin, mit allen Geschichten und allem Schönen, was es im Uraub gab.
*(Notfalls schaue ich ins Album rein und alles - klick - ist wieder da.)

Und jetzt nehme ich euch mit in meinen Urlaub ;-)
Achtung! Viele Fotos!

Wer schon mal über den Reschenpass gefahren ist, kennt diesen grandiosen Blick, den ich eigentlich jedes Mal bei der Anfahrt wieder aus dem Auto heraus fotografiere.: Reschensee und Ortler (das ist der Berg im Hintergrund).



Mein Sohn hat sich echt 3 Tage lang andauernd richtig feste den Kopf angedengelt...
Dann hatte er's.





Das hier ist die schönste und coolste Bibliothek, die ich kenne! Und sie ist auch noch kostenlos und darf von Gästen mit benutzt werden!






Es war unglaublich heiß... Das Schaubild ist aus der Südtiroler Zeitung und sagt ja wohl alles:


Das hier ist das größte Abenteuer des Urlaubs gewesen, ein Klettersteig (mit Drama):




Ich sag euch, ich war fix und fertig mit den Nerven. Aber es ist ja alles gut ausgegangen...

Das war gerade mal ein Auszug von der ersten Woche. Ganz schön dick wird das Album werden...
Die Tage zeig ich noch mehr.
Und: Sonntag ist wieder dp-BlogHop! Wir stellen euch das Septemberkit vor!

Liebe Grüße und lasst euch nicht von dem doofen Dauerregen nerven (falls bei euch so'n Wetter ist wie bei mir...)
Heidi



Kommentare:

  1. Mir geht es oft genauso ... und immer öfter guckt die ganze Familie mit - und muß zugeben, dass die Erinnerungen ohne Fotos längst weg wären. Fazit: auch wenn keiner mitgucken würde, scrappen ist herrlich!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi, du hast ja so recht ! Warum machen wir das ? Einfach weil´s Spaß macht und entspannt und weil ich mich auch viel besser erinnern kann. Heute hatte ich das Urlaubsalbum vom letzten Jahr in der Hand, ach, wie war es doch schön :))) Und ich liiiiiebe Südtirol ! Ganz harzlich Grüße. petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwei scrappende Petras, wie schön!
      Und wie recht ihr beide habt! Scrappen ist herrlich, macht Spaß und entspannt!

      (Und: Jaaaaaa! Südtirol ist einfach schön! ♥ Ich liebe ja auch das Meer total, aber Süddtirol ist definitiv auch Sehnsuchtsort!)
      Liebe Grüße
      Heidi

      Löschen