Freitag, 28. August 2015

geschnitzt und gestempelt

Bei Hema gibt es gerade "Rubber DIY Stamp", also Material, aus dem man Stempel schnitzen kann und das in Hema-Preislage, also günstig.
Aber Achtung, es steht zwar immer "Rubber" drauf, ist aber nicht immer Gummi drin! In einem Paket ist eine Art dickes Moosgummi, das lässt sich definitiv NICHT schnitzen (was ich damit gemacht hat, zeig ich euch die Tage!), aber die beiden kleineren Teilchen sind tatsächlich aus Gummi und die gehen! Sie scheinen mir etwas fester als das sonstige Stempelschnitzmaterial, aber dafür ist der Preis ja auch unschlagbar. Dazu gibt es auch das passende Werkzeug, nämlich Klingen für Linolschnitt - die hab ich aber nicht ausprobiert, weil ich schon welche hatte.
Eigentlich war das Material, was erstmal wieder zum Rumliegen vorgesehen war (jaja, erstmal haben müssen und dann in die Ecke legen, kennt ihr das auch???), aber dann bin ich wirklich ganz zufällig bei Pinterest über eine ganz wundervolle Stempelschnitzerin namens Geninne gestoßen (hier!) und musste, total inspiriert, sofort loslegen!



Im Vergleich zu den Stempeln von Geninne ist mein Ergebnis natürlich schwach, aber mir gefiel er immerhin so, dass ich ihn sofort eingesetzt habe:



Vor Begeisterung hab ich mir dann sofort (pssst: eine ganze Hand voll) Nachschub gekauft.
Und weil ein Gummi gerade mal 1€ kostet, habe ich dann einfach entspannt Sachen ausprobiert und mich an Schrift vesucht. Meine erste Idee war, das ein"Negativ"-Stempel doch bestimmt nicht so schwer wäre, also losgelegt.
(Habe dieses Mal auch alle Schritte festgehalten, falls jemand nicht weiß, wie das Ganze geht)
Vorlage gemalt, mit Bleistift (wichtig!)


übertragen (Feste drüberrubbeln)



geschnitten (mit Linolschnittwerkzeug)


Hm....



Das Ergebnis hat mich ein bisschen frustriert...
Aber dann hab ich doch auch noch ein Postiv ausprobiert, weil mich das nicht in Ruhe ließ. Also die selbe Vorlage nochmal übertragen, diesmal den Rest weggeschnitten.
Immer wieder abgestempelt, um zu überprüfen, wo noch was weg muss:




Man kann die Entwicklung, glaub ich, ganz gut sehen, auch wenn nicht jeder Schritt tatsächlich eine Verbesserung war (man hat wirklich SEHR schnell die falsche Kante eingeritzt...)
Gefällt mir immerhin besser als der Negativstempel, auch wenn es an den Vogelstempel nicht drankommt!


Es hat halt was Geschnitztes, bei Schrift ist das... hmmmm.... na ja.
Aber Vögel mache ich wohl noch ein paar. Blumen gehen bestimmt auch prima, oder Blätter.
Ihr werdet es sehen :-)

Liebe Grüße, genießt den Sommer, der ja morgen nochmal richtig wiederkommen soll,
Heidi


1 Kommentar: